Hessenmagazin.de

INFOS zu aktiver Freizeit + Kultur + Natur

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Gut zu wissen Dossier: Natur und Umwelt Wilder Sommer in Deutschland: Das Wetter im Juni 2012

Wilder Sommer in Deutschland: Das Wetter im Juni 2012

Erst ab der zweiten Monatshälfte halbwegs sommerlich

Margeriten: Wilde Sommerblumen (c) HESSENMAGAZIN.de
Margeriten: Wilde Sommerblumen (c) HESSENMAGAZIN.de

[Hessen - Deutschland] Der Juni des Jahres 2012 fiel je nach Region sehr unterschiedlich aus. Nach Norden zu eher kühl, mit zahlreichen Regentagen und sonnenscheinarm, im Süden dagegen wärmer und sonniger. Während anfangs noch vorwiegend regenreiche und kühle Atlantikluft das Wettergeschehen abwechslungsreich gestaltete, setzte zur Monatsmitte die Zufuhr feucht-warmer und zu heftigen Gewittern neigender Warmluft ein. Resultat war ein typischer „Schaukelsommer“: Beständiges Wetter konnte sich kaum einstellen. Das meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) nach ersten Auswertungen der Ergebnisse seiner rund 2.000 Messstationen.

Alte Rasse: Heckrinder im Naturschutzgebiet Niddertal (c) HESSENMAGAZIN.de
Alte Rasse: Heckrinder im Naturschutzgebiet Niddertal (c) HESSENMAGAZIN.de

Anfangs deutlich zu kühl, erst zur Monatsmitte wärmer oder sogar heiß

Nach der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990 fiel der Juni 2012 im Deutschlandmittel mit etwa 15,5 Grad Celsius (°C) fast genau auf den Sollwert von 15,4°C. gegenüber der Vergleichsperiode 1981 bis 2010 war die Abweichung mit -0,2 Grad leicht negativ. Die größten positiven Temperaturabweichungen traten laut DWD in Baden-Württemberg und Bayern auf. Im Norden und Nordosten war es dagegen recht kühl. Besonders in den ersten Junitagen waren die Temperaturgegensätze ausgeprägt. So trennte beispielsweise am 3. eine Kaltfront über der Mitte Deutschlands kühle Luft im Norden von warmen Luftmassen im Süden: Während im Münsterland das Quecksilber 9°C nicht überschritt, konnte man in München bei Temperaturen um 25°C gemütlich im Biergarten sitzen. In den Hochlagen der Mittelgebirge schneite es nochmals leicht, in Deutschneudorf-Brüderwiese, im mittleren Erzgebirge, wurde am 6. morgens mit -1,7°C sogar leichter Frost registriert. Zum Ende des Monats stiegen die Temperaturen teilweise auf hochsommerliche Werte von über 33 Grad.

Blumen entlang der Sommerweiden (c) HESSENMAGAZIN.de
Blumen entlang der Sommerweiden (c) HESSENMAGAZIN.de

Niederschläge teilweise unter dem Soll, gebietsweise jedoch deutlich darüber

Im Deutschlandmittel übertraf der Juni mit etwa 97 Litern pro Quadratmeter (l/m²) das Monatssoll von 85 l/m² um rund 14 Prozent. Im Nordosten und in Teilen Bayerns blieb es regional recht trocken. Teilweise wurden dort nur 40 bis 50 Prozent der üblichen Menge erreicht. Kennzeichnend, vor allem für die zweite Monatshälfte, waren schwülwarme Luftmassen, in denen örtlich heftige Gewitter beträchtliche Schäden anrichteten. So wurden zum Beispiel am 18. in Rostock Straßen überflutet, Hausdächer beschädigt und Bäume entwurzelt. Auch zahlreiche Autos wurden demoliert. Ab dem 21. sowie gegen Ende des Monats sorgten u. a. in Bayern, Sachsen und Thüringen gewittrige Regenfälle für respektable Niederschlagsmengen. So fielen mancherorts innerhalb kurzer Zeit zwischen 40 und 60 l/m². Coburg, Nürburg, das hessische Dillenburg u. a. registrierten das Doppelte der sonst im Juni üblichen Regenmenge.

Konik: Ein polnisches Wildpferd als Landschaftspfleger in der Wetterau (c) HESSENMAGAZIN.de
Konik: Ein polnisches Wildpferd als Landschaftspfleger in der Wetterau (c) HESSENMAGAZIN.de

Sonnenscheinsoll verfehlt

In Deutschland lag das Sonnenscheinmittel im Juni 2012 mit etwa 160 Stunden um rund 20 Prozent unter dem Soll von 198 Stunden. Am längsten zeigte sich die Sonne im Süden und äußersten Nordosten. Arkona auf Rügen erreichte mit über 230 Stunden einen Spitzenplatz, in Teilen Nordrhein-Westfalens wurden dagegen kaum 60 Prozent des Solls registriert.

Blühende Distel (c) HESSENMAGAZIN.de
Blühende Distel (c) HESSENMAGAZIN.de

Das Wetter in Hessen im Juni 2012 (in Klammern die vieljährigen Mittelwerte)

Hier schien die Sonne im Schnitt etwa 140 Stunden (192 Stunden). Hessen war im Juni mit 15,0°C (15,2°C) ein recht kühles und mit 89 l/m² (80 l/m²) ein eher nasses Bundesland. In Darmstadt beschädigten nach einem Blitzeinschlag in den Schornstein eines Wohnhauses herumfliegende Ziegel elf Autos.

Quelle Text: DWD, Fotos: (bm) HESSENMAGAZIN.de


Gut zu wissen

[Wetterau] Zwischen Stockheim und Effolderbach liegt ein Naturschutzgebiet europäischen Ranges. Entlang der Auen des Flüsschens Nidder, das im Vogelsberg entspringt, weiden dort Heckrinder und Koniks, eine Wildpferdrasse.

Infotafel am Naturschutzgebiet Mittleres Niddertal-> KLICK zum Vergrößern - Foto: (bm) HESSENMAGAZIN.de
Infotafel am Naturschutzgebiet Mittleres Niddertal-> KLICK zum Vergrößern - Foto: (bm) HESSENMAGAZIN.de

Das Tal umfasst an dieser Stelle zwei Naturschutzgebiete im Auenverbund Wetterau. Besucher können von erhöhten Beobachtungsständen an ausgeschilderten Rundwegen (ca. 3 km) die grasenden Herden sowie viele seltene Vögel beobachten und auch fotografieren. Der Zutritt ist frei.

Hinfinden: HIER <-KLICK

3124

 

NewsFlash - Kurz & Knapp

Wirtschaftsfaktor Umweltschutz 2017: 73,9 Milliarden Euro Umsatz

[Deutschland] Maßnahmen für den Umweltschutz sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) kürzlich mitteilte, erwirtschafteten die Betriebe des produzierenden Gewerbes und des Dienstleistungssektors im Jahr 2017 in Deutschland 73,9 Milliarden Euro Umsatz mit Waren, Bau- und Dienstleistungen für den Umweltschutz.

Weiterlesen...

Vogelsberg Hommage

KLICK zum Film-> Der Vogelsberg (c) ARD

___________________________________

Der Vogelsberg ist Kult

Der Vogelsberg ist Kult - Sticker gefällig? HIER <-KLICK

___________________________________

TOURen auf dem Vulkan

Reiseführer: Touren Sie mal im Vogelsberg <-KLICK

 

 

 

 

 

 

 

___________________________________

Badeseen der Region

Talssperre Schotten (c) HESSENMAGAZIN.de

___________________________________

Streuobstwiesen-Boerse

Streuobstwiesenbörse im Internet (c) HESSENMAGAZIN - Klick für mehr

 

___________________________________

Letzte Rettung Repair-Café

Repaircafés im Internet (c) HESSENMAGAZIN - Klick für mehr

 

___________________________________

Leo - WAU Nachrichten

NEUES vom Redaktionshund - KLICK (c) HESSENMAGAZIN.de

 

___________________________________

Kosmetik Information

Teaser Kosmetikinformation (c) HESSENMAGAZIN - Klick für mehr

 

___________________________________

Lebensmittelwarnung

Teaser Lebensmittelwarnung (c) HESSENMAGAZIN - Klick für mehr

 

___________________________________


HESSENMAGAZIN Suche

Anzeigen

Schotten & Vulkaneum

Einladung: Gaumenschmaus on Tour <-KLICK
Mehr Interessantes dazu <-KLICK

PR - Kunde werden

Wir liefern Gesprächsstoff <-KLICK

___________________________________

Unsere Telefonnummer

HESSENMAGAZIN Telefon 0700-77700012 - Mehr <-KLICK

Quick-Response-Code

Unser QR-Code und ein klares NEIN zur Content-Vermarktung (c) HESSENMAGAZIN.de

Freizeit TOOLS

Brigitta Möllermann on Tour (c) HESSENMAGAZIN.de

Man muss nicht weltweit unterwegs sein, um Interessantes zu erleben.
Mehr Nützliches dazu: HIER <-KLICK

Aktiv chillen - FREIZEIT

Chillen und aktiv sein - KLICK für mehr (c) HESSENMAGAZIN.de

___________________________________

O wie OZON in der Luft

Das unsichtbare Ozongas bildet sich bei blauen Himmel (c) HESSENMAGAZIN.de___________________________________

Air Quality Index Live

Luftqualität - Information aus vielen Ländern (c) HESSENMAGAZIN.de___________________________________