Hessenmagazin.de

INFOS zu aktiver Freizeit + Kultur + Natur

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Umwelt Ein wertvoller Beitrag zur Pflege unserer Kulturlandschaft

Ein wertvoller Beitrag zur Pflege unserer Kulturlandschaft

Hüteschäfer Etzel und seine Tiere (c) Wetteraukreis

[Wetteraukreis] Rund um Glauburg ist Thomas Etzel mit seinen Schafen unterwegs und verbringt einen Großteil des Tages draußen bei ihnen. Während die Schafe Gras fressen, tragen sie Pflanzensamen an den Klauen von einem zum nächsten Standort und erweitern so Lebensräume für Insekten oder auch seltene Pflanzen.

Wie in vielen schafhaltenden Betrieben, hat die Schafhaltung auch bei Familie Etzel eine lange Tradition. Schon der Großvater hielt Schafe und auch der Vater von Thomas Etzel zog mit seinen Tieren durch die Region. Der Großteil der Wetterauer Schafe wird auf Koppeln gehalten und bei Bedarf auf neue Weiden umgetrieben. Im Gegensatz dazu leben die Tiere bei der Hütehaltung in offenem Gelände ohne Zaun, werden vom Schäfer und seinen Hunden betreut und nur nachts eingezäunt.

Als einer der letzten Schäfer in der Region hütet Thomas Etzel seine rund 400 Merinolandschafe und zieht gemeinsam mit ihnen umher. An dieser Rasse schätzt er besonders die guten Muttereigenschaften, ihr Gemüt, die Größe und somit auch das Schlachtgewicht der Tiere. Zusammen mit seinen drei Hütehunden bilden Thomas Etzel und die Schafherde ein eingespieltes Team und sind während der vegetationsreichen Zeit ständig auf den Flächen rund um Glauburg unterwegs.

Die kalten Wintertage verbringen die Schafe im Stall. Dort bekommen sie ihre Lämmer, werden geschoren und dürfen, sobald die ersten grünen Halme zu sehen sind, wieder hinaus.

Die Lämmer laufen in der Herde mit und verbringen etwa vier bis fünf Monate draußen auf der Weide. Durch Bewegung an der frischen Luft und eine artgerechte Fütterung hat das Fleisch der Tiere eine hohe Qualität. Gemeinsam mit anderen Schäfern aus der Region vermarktet Thomas Etzel sein Lammfleisch seit einigen Jahren an den regionalen Lebensmitteleinzelhandel.

Beworben mit der Wetterauer Herkunft, liegt es in der Frischetheke und erfreut sich trotz des höheren Preises im Vergleich zu importiertem Lammfleisch großer Beliebtheit. Durch den Kauf von regionalen Schäferei-Produkten können die Menschen im Wetteraukreis so die landschaftspflegerische Leistung vom Schäfer und seinen Schafen aktiv unterstützen.

Das Schaf ist unser ältestes Nutztier

Als eines der ersten domestizierten Tiere nutzten schon unsere Vorfahren Fleisch, Milch und Wolle der Tiere. Mit dem Aufkommen von neuen Fasern für die Bekleidungsindustrie, wie Baumwolle, synthetischen Fasern oder importierter Wolle, hat das Schaf seine Rolle als Wolllieferant immer weiter verloren. Inzwischen ist die Schafschur für Etzel und seine Berufskolleg/innen ein Minusgeschäft, da Vermarktungsmöglichkeiten für heimische Wolle weitestgehend weggefallen sind.

Im Vergleich zur Wolle sind sowohl Fleisch, als auch Milch und Käse vom Schaf immer mehr in den Kühlregalen der hiesigen Hofläden und Lebensmittelgeschäfte zu finden. Ohne diese Einnahmequellen würde auch die Anzahl der Schafe zurückgehen. Das hätte weitreichende Folgen, denn als wahre Allrounder nehmen Schafe eine wichtige Rolle in unserem Ökosystem ein.

Ohne das Grasfressen der Tiere auf Streuobstwiesen, kahlen Standorten und schwer zugänglichen Flächen, gäbe es reichlich zu tun, das Aufkommen von Gehölz und einen Rückgang der Artenvielfalt zu verhindern. „Mit dem Kauf von heimischen Schaffleisch, zum Beispiel von Etzels Schafen, stärken Kundinnen und Kunden aktiv die unersetzliche Arbeit der kleinen Wiederkäuer“, betont Landrat Jan Weckler, Vorsitzender des Naturschutzfonds Wetterau e.V.

Seit vielen Jahren ist der Landschaftspflegeverband Naturschutzfonds Wetterau e.V. für die Schäfereien im Wetteraukreis aktiv und unterstützt ihre Arbeit durch unterschiedliche Maßnahmen und Projekte. Das aktuelle Projekt „Schäfereiberatung“, gefördert vom Land Hessen, ermöglicht eine Fortführung der bisherigen Arbeit.

Quelle: Wetteraukreis

 

Humor ist, wenn man trotzdem lacht!

Cool bleiben: Tipps gegen Langeweile (c) Brigitta Möllermann / HESSENMAGAZIN.de
Juni ist, wenn du versucgst Surfen zu lernen ...

___________________________________

Mehr über den Kalender 'Shit Happens' im Zeichen der Zeit <-KLICK

___________________________________

NewsFlash - Kurz & Knapp

Das Main.Kinzig.Blüht.FEST war ein voller Erfolg

Die Macht der kleinen Schritte: Susanne Simmler zieht positive Bilanz

[Bad Soden-Salmünster] Sonne satt, blauer Himmel, angenehme Temperaturen, ein interessantes Programm und zufriedene Besucherinnen und Besucher: Das Main.Kinzig.Blüht.FEST am 11. und 12. Juni im Kurpark von Bad Soden-Salmünster war ein voller Erfolg. „Es freut uns, dass so viele Menschen aus dem gesamten Main-Kinzig-Kreis am vergangenen Wochenende ihr Interesse an den Themen Artenvielfalt gezeigt haben. Alle konnten an verschiedensten Ständen erfahren, welch große Wirkung auch die kleinen Schritte haben können. Für alle war es ein wahres Fest der biologischen Vielfalt“, sagte Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler und zog damit eine positive Bilanz der Veranstaltung.

Weiterlesen...

TOURen auf dem Vulkan

Reiseführer: Touren Sie mal im Vogelsberg <-KLICK

 

 

 

 

 

 

 

___________________________________

Verschenkmarkt kost`nix

Nicht wegwerfen, lieber verschenken rund um Gießen (c) HESSENMAGAZIN - KLICK für mehr

___________________________________

Streuobstwiesen-Boerse

Streuobstwiesenbörse im Internet (c) HESSENMAGAZIN - Klick für mehr

 

___________________________________

Pflegestützpunkt Beratung

Das Leben auch im Alter unbeschwert genießen (c) HESSENMAGAZIN - Klick für mehr

 

___________________________________

Letzte Rettung Repair-Café

Repaircafés im Internet (c) HESSENMAGAZIN - Klick für mehr

 

___________________________________

Kosmetik Information

Teaser Kosmetikinformation (c) HESSENMAGAZIN - Klick für mehr

 

___________________________________

Lebensmittelwarnung

Teaser Lebensmittelwarnung (c) HESSENMAGAZIN - Klick für mehr

 

___________________________________


HESSENMAGAZIN Suche

Anzeigen

Vulkanstadt Gedern

www.Vulkanstadt.de <-KLICK

PR + Werbung (c) HESSENMAGAZIN.de <-KLICK

___________________________

Bitte beachten: Anfragen zu Artikelplatzierungen für SEO (Suchmaschinenoptimierung) oder Linkbuilding sind überflüssig. Sie werden von HESSENMAGAZIN.de NICHT beantwortet Zunge raus

PR - Kunde werden

Wir liefern Gesprächsstoff <-KLICK

___________________________________

Spruch der Woche

Das Reden über Probleme schafft Probleme, das Reden über Lösungen schafft Lösungen. (Steve de Shazer, amerikanischer Psychotherapeut)

Leo - WAU Nachrichten

NEUES vom Redaktionshund - KLICK (c) HESSENMAGAZIN.de

 

___________________________________

Freizeit TOOLS

Brigitta Möllermann on Tour (c) HESSENMAGAZIN.de

Man muss nicht weltweit unterwegs sein, um Interessantes zu erleben.
Mehr Nützliches dazu: HIER <-KLICK

Aktiv chillen - FREIZEIT

Chillen und aktiv sein - KLICK für mehr (c) HESSENMAGAZIN.de

___________________________________

O wie OZON in der Luft

Das unsichtbare Ozongas bildet sich bei blauen Himmel (c) HESSENMAGAZIN.de___________________________________

Air Quality Index Live

Luftqualität - Information aus vielen Ländern (c) HESSENMAGAZIN.de___________________________________