Die Klimaveränderung ist bei uns angekommen

Freitag, den 25. Juni 2021 um 10:16 Uhr News Ticker - Aktuelles
| Drucken |

Links Weltuntergang, rechts Sommerhimmel (c) HESSENMAGAZIN.de
Links Weltuntergang, rechts Sommerhimmel (c) HESSENMAGAZIN.de

[Hessen] Zum ersten Mal hat uns auf dem Weg durch die Wetterau eins von diesem überaus krassen Unwettern erwischt. Erst sah man nur eine dunkle Riesenwolke am Himmel, und es hörte sich nach einem heranziehenden Gewitter an. Dann aber rauschte wenige Kilometer weiter urplötzlich ein regelrechter Sturzbach vom Himmel.

Regensturz: Der Scheibenwischer kommt gegen die Wassermassen nicht mehr an (c) HESSENMAGAZIN.de
Regen senkrecht von oben: Der Scheibenwischer kommt gegen die Wassermassen kaum mehr an (c) HESSENMAGAZIN.de

Innerhalb weniger Minuten bildete sich ein Flüsschen auf dem dörflichen Straßenbelag. Gottseidank verfügt unsere HESSENMAGAZIN.de-Kutsche über Allradantrieb. Das hilft recht gut gegen unerwünschte "Schwimm- und Rutschversuche" des Autos.

Das Wasser steht bereits zentimeterhoch auf der Straße (c) HESSENMAGAZIN.de
Trotz "Blindflug" durchs Dorf, spürt man: Das Wasser steht bereits zentimeterhoch auf der Straße (c) HESSENMAGAZIN.de

Doch, was nützt das, wenn man nichts mehr sehen kann durch seine Windschutzscheibe...? Und ob man es glaubt oder nicht: Einer hielt mit seinem Fahrzeug - einfach so am Straßenrand (außerhalb des Ortes) und ein anderer kam uns auf der schmalen Landstraße OHNE Licht (nahezu unsichtbar) entgegen. Genau jetzt bildeten sich die ersten Schweißtropfen auf der Stirn.

Zum Glück kam nicht noch eisig-rutschiger Hagel zusätzlich hinzu...

Typisch. Zwei Kilometer weiter war der Spuk dieses "kleinräumigen" Unwetters vorbei und hatte sich "nur" zu Regen verwandelt. Auf der Autobahn begleiteten uns zum Schluss einige Autos mit langen Gischtfahnen. Deren Fahrern war die Gefahr nicht so hautnah bewusst geworden.

Bei Starkregen: Sicht fast NULL (c) HESSENMAGAZIN.de
Bei Starkregen: Sicht fast NULL (c) HESSENMAGAZIN.de

Fazit: Es macht uns nachdenklich, dass unsere großen deutschen Automobilclubs zum Sommerferienanfang zwar wieder wunderbare Tipps zur sicheren Urlaubsfahrt geben, aber solche Ereignisse des Klimawandels bislang außen vor lassen. Es würde ja schon helfen, unbedachten Fahrzeugführeren zu raten, das Fahrlicht auch tagsüber einzuschalten und - wenn die Knie zittern - nicht irgendwo behindernd am Straßenrand zu parken!

Quelle: Brigitta Möllermann, HESSENMAGAZIN.de