Schon gesehen? Google macht sich beliebt

Mittwoch, den 21. November 2018 um 00:00 Uhr Gut zu wissen - Recht, Unrecht & Internet, Computer
| Drucken |

Google als Wächter - Hardcopy
Firefox betätigt sich gemeinsam mit Google als Wächter - Hardcopy

[Große weite Internetwelt] Morgens schauen wir täglich in unsere Seitenstatistik. Heute fanden wir dabei einen auffälligen Besucherrekord: Die halbe Welt hatte scheinbar bei uns auf HESSENMAGAZIN.de hereingeschaut... Das kann ja wohl nicht angehen, wir haben doch keine Nacktfotos gepostet. Also steckt dahinter wahrscheinlich ein BOT oder Schadprogramm, das die IP-Adresse 103.226.84.16 als "Fußspur" in der Statistik hinterlassen hat.

Wir suchen danach mit einer Suchmaschine, können allerdings nur den RANGE, den Bereich 103.226.0.0 - 103.226.255.255, finden. Den "Besitzer" der genauen IP bekommen wir nicht heraus. Die Möglichkeiten für die whois lookups sind nämlich seit Mai 2018 für uns EU-Bürger aus Gründen des Datenschutzes erheblich eingeschränkt worden... *seufz*

Gleichwohl zeigt uns Google eine Liste an, aus der wir eine Site herauspicken. Die Vergabe in dem IP-Bereich nimmt ntunhs.net vor, der wiederum die entsprechenden Subdomains für andere Hoster in verschiedenen Ländern bereitstellt.

Beispiel Deutschland: http://website.informer.com/de.ntunhs.net. Dahinter steht in diesem Fall die Firma CloudFlare, Inc., bei der andere lustige Seiten untergebracht sind - siehe: http://website.informer.com/CloudFlare,+Inc..htm.

*hmmm, sachichjezmalnixzu*

Da kann man ja nur froh sein, dass der Mozilla Browser Firefox und Google sooo gut aufpassen :-)

Sich schlau machen

KLICKmal zu Mozilla Support: HIER. Und Googles Safe Browsing Advisory nachlesen - übersetzt: HIER <-KLICK.