Neues zum SPAM-Award von HESSENMAGAZIN.de

Freitag, den 04. November 2016 um 10:50 Uhr Gut zu wissen - Recht, Unrecht & Internet, Computer
| Drucken |

Herr Wan Long schickt uns Grüsse (c) SPAM - Hardcopie
Herr Wan Long schickt uns Grüsse (c) SPAM - Hardcopie

[Hessen - Welt] Es gibt sie tatsächlich noch, diese oberlustigen Spammer (Müllversender) und Scammer (Betrüger), die ihre Mails an uns per Online-Übersetzer anfertigen. War es früher bekanntermaßen die Nigeria-Connection, kommen die Anfragen heute scheinbar aus Fernost. Wer dahinter steckt ist eigentlich egal. In der Welt der Eingeweihten und Geplagten rufen solche albernen "Angebote" nur noch ein müdes Mundwinkelzucken hervor. Bei HESSENMAGAZIN.de werden sie aber wertgeschätzt: Sie kommen auf die Bewerberliste für unseren SPAM-Award <-KLICK :-)

Witzige Spam-Mail angeblich von der Deutschen Bank (c) SPAM - Hardcopy
Witzige Spam-Mail angeblich von der Deutschen Bank (c) SPAM - Hardcopy

Auch in nähere Wahl kommt diese Mail von meine.deutsche-bank.de - allein schon für den Gag, sich als MEINE Bank zu bezeichnen und als E-Mail-Adresse eine redaktion.redaktion.redaktion... anzugeben... *lachmichschief*.

Falls Sie noch neu "im Geschäft" sind, können Sie sich zu diesem Thema bei uns schlau lesen: HIER <-KLICK.

Wenn Sie wissen möchten, was die Polizei über diese Betrugsmaschen weiß und dazu rät: HIER <-KLICK.

Falls aber die Großeltern betrogen werden könnten, lesen Sie ihnen aus dieser Broschüre vor: HIER <-KLICK.