Was schon längst in Gang gekommen ist

Montag, den 04. April 2011 um 20:41 Uhr Gut zu wissen - Dossier: Natur und Umwelt
| Drucken |

Ranga Yogeshwar (c) yogeshwar.deNeulich konnte man Ranga Yogeshwar* in einer Talkshow sagen hören, dass es schwer zu verstehen wäre, wie die Menschen den Klimawandel aus ihrem täglichen Leben ausblenden. Obwohl sich doch alle Fachleute einig wären und kein Zweifel daran bestünde, ignoriere der Durchschnittsmensch die Situation...

Könnte es sein, dass genau das die Crux (das "Kreuz" / das Problem) ist?

Wer versteht denn die Bezeichnungen, die für dieses kommende Unheil erfunden wurden, sie klingen nicht im geringsten so dramatisch wie Apokalypse und sind doch eine (Enthüllung).

Rohstoff - Ressourcen - Nachhaltigkeit - Energie - Effizienz...

Das alles soll "schuld" sein, dass die Polkappen schmelzen und wir einen "Treibhauseffekt" haben? Und warum sollen wir jetzt weniger Fleisch essen und für unser schwer verdientes Geld besser nicht mehr mit dem Flugzeug in die Ferien düsen? Wie könnte denn der einzelne die Welt retten, wo doch alle anderen ihre Lampen auch nicht ausschalten?

Fragen über Fragen...

Leute, die die Zusammenhänge begriffen haben - oder das wenigstens glauben, versuchen, ihr Bestes zu tun: Sie kommen nass geregnet per Fahrrad ins Büro gestrampelt, kaufen teuer auf dem Wochenmarkt regionales Gemüse ein (im Winter hauptsächlich Kohl und Kartoffeln), kochen selbst und bestellen ihren (seltenen) Festtagsbraten beim Landwirt im Vogelsberg. Wer noch weiter gehen will, legt sich einen eigenen Garten zu und bastelt dafür ein "Insektenhotel", setzt Frösche in seinen Gartenteich und freut sich, wenn ein Storch kommt und sie auffrisst.

Das Wort "Klimawandel" ist an sich nicht Schlechtes

Es bedeutet es doch lediglich, dass man jetzt schon im April im T-Shirt draußen unterwegs sein kann. Und wenn der Löwenzahn (normalerweise im April) gleichzeitig mit der Forsythie im März blüht, sieht das doch richtig schön aus. Genauso wie der Kirschbaum zusammen mit den Weißdornsträuchern. Oder? Erst wenn im Sommer die Sonne bereits morgens auf der Haut brennt und sich tropische Nächte ohne Abkühlung aneinander reihen, beginnt man in Deutschland zu fluchen. Aber so lange es Klimageräte zu kaufen gibt, kann der Wandel es uns ja nicht wirklich stören. Oder?

Mehr dazu HIER <-KLICK


*Der Diplomphysiker und Journalist Ranga Yogeshwar ist der "Kopf" hinter dem Wissenschaftsmagazin Quarks & Co des WDR Fernsehens, für das jede Woche ein naturwissenschaftliches Thema in 45 Minuten aufbereitet wird. Die Sendung ist immer dienstags ab 21 Uhr zu sehen.