Ausflug mit Vierbeiner: Redaktionshund Leo auf dem Glauberg

Sonntag, den 24. Mai 2020 um 10:25 Uhr Freizeit & Tipps - Outdoor - Natur
| Drucken |

Hier herrscht Stille - nur der Wind raschelt in den Blättern der Bäume (c) HESSENMAGAZIN.de[Hessen] Steine sind zum Klettern da... denkt Leo, der immer wieder seine "Geländegängigkeit" üben muss. Passende Möglichkeiten für ihn bietet der Glauberg bei Glauburg in der Wetterau auf den ausgegrabenen alten Kellermauern aus Basalt. Ganz früher wurden die Steine dafür wohl in dem kleinen Steinbruch vor Ort abgebaut. So genau weiß das aber niemand. Das ganze Plateau oberhalb des Museums "Keltenwelt" ist durch viele Funde historisch sehr interessant, aber noch nicht komplett bis in alle Einzelheiten erforscht.

An schönen Tagen trifft man dort oben auf knapp 280 Höhenmetern im "Archäologischen Park" eine Menge Besucher - auch solche, die ihre Kinder toben und die Hunde frei laufen lassen. Doch an kühlen und trüben Tagen ist man fast allein.

Ein etwa zwei Kilometer langer Rundgang führt über das Plateau - Foto (c) HESSENMAGAZIN.de
Ein etwa zwei Kilometer langer Rundgang führt über das Plateau - Foto (c) HESSENMAGAZIN.de

Schilder erklären an 15 verschiedenen Stellen im Gelände die freigelegten Spuren der Vergangenheit. Und mehrere Aussichtspunkte bieten einen wunderbar weiten Blick in die Umgebung.

Das Museum KELTENWELT auf halber Höhe am Glauberg (c) HESSENMAGAZIN.de
Das Museum KELTENWELT auf halber Höhe am Glauberg (c) HESSENMAGAZIN.de

Die aufgereihten schwarzen Keltenfürsten-Figuren vor dem KELTENWELT-Museum sind Kunst... oder so. Jedenfalls sind sie hohl und bestehen aus wetterfestem Plastik :-) Die Originalstatue befindet sich selbstverständlich drinnen in der Ausstellung. Doch dort darf Leo nicht mit hinein. Der Zutritt zum Bistro und - klaro: zur Terrasse - wurde ihm bislang nicht verwehrt.

Als Projekt des Landes Hessen entstand vor einigen Jahren das Museum, das Funde vom Glauberg präsentiert und Besucher in die Zeit der Kelten entführen möchte. Man lädt Besucher ein, die Historie zu entdecken und sich vorzustellen, wie es auf dem Glauberg vor 2.500 Jahren ausgesehen haben könnte. Mehr Informationen auf: www.keltenwelt-glauberg.de

Hinweis: In der Regel kann man sein Auto kostenlos auf dem Parkplatz seitlich des Museums abstellen. Bei manchen Events allerdings, wenn Security den Besucherstrom lenkt, kostet das Geld - selbst, wenn der Event als eintrittsfrei beworben wird...

Glauberg, KELTENWELT und Parkplatz finden <-KLICK