Dorfentwicklungsprogramm 2020: Kommunen können sich bewerben

Dienstag, den 10. September 2019 um 06:19 Uhr News Ticker - Geld vom Staat
| Drucken |

Symbolbild: Wallernhausen, Ortsteil von Nidda im Wetteraukreis (c) HESSENMAGAZIN.de

16 neue Kommunen werden in die Förderung aufgenommen

„Das hessische Dorfentwicklungsprogramm ist ein wesentlicher Baustein zur Stärkung unserer Ländlichen Räume. Insgesamt können 16 neue Kommunen für den Förderzeitraum 2020 bis 2027 in das Dorfentwicklungsprogramm aufgenommen werden“, teilte Umweltministerin Priska Hinz Anfang September 2019 in Wiesbaden mit. Die Anzahl der möglichen Neuaufnahmen in das Förderprogramm richtet sich jährlich nach den zur Verfügung stehenden Fördermitteln.

In den nächsten Jahren stehen durchschnittlich etwa 30 Millionen Euro an Fördermitteln von EU, Bund und Land zur Verfügung.

Aktuell fördert das Land Hessen im Rahmen der Dorfentwicklung 105 Kommunen mit insgesamt 787 Stadtteilen. Die Dorfentwicklung bietet sowohl den Kommunen als auch Privaten die Möglichkeit, für Vorhaben der Daseinsvorsorge und der Grundversorgung sowie für Sanierung und Neubauten in den Ortskernen Fördermittel zu erhalten.

Damit umfassen die Fördermöglichkeiten neben den klassischen Gebäudeinvestitionen auch soziale und kulturelle Vorhaben wie zum Beispiel Mehrgenerationentreffs oder Dorfmuseen, Grundversorgungseinrichtungen wie zum Beispiel Dorfläden oder Dorfcafés sowie Dienstleistungen für Beratung, Moderation und Vorschläge für Innenentwicklungsprojekte.

Darüber hinaus ist auch eine Unterstützung von städtebaulich verträglichem Abriss von Gebäuden möglich. Informationen zum Förderprogramm sowie fachliche Beratung und Begleitung bei der Bewerbung erhalten Kommunen bei den Fachbehörden der jeweiligen Landkreise.

Abgabefrist für die Bewerbungen ist der 2. März 2020. Die Bekanntgabe der neuen Förderschwerpunkte ist für Juli 2020 geplant.

Offensive für die ländlichen Räume „LAND HAT ZUKUNFT – Heimat Hessen“

Ob in der Stadt oder auf dem Land – die Menschen in Hessen sollen überall gut leben können. Deshalb hat die Landesregierung die Förderung gleichwertiger Lebensverhältnisse zu einem Schwerpunkt ihrer Arbeit gemacht. Allein im Doppelhaushalt 2018/2019 wurden hierfür rund 1,8 Milliarden Euro Landesmittel investiert.

Auch über das Jahr 2019 hinaus wird das Erreichen gleichwertiger Lebensverhältnisse eine Daueraufgabe der Landesregierung bleiben. Alle Ministerien leisten für die Offensive wichtige Beiträge, die unter der gemeinsamen Dachmarke „LAND HAT ZUKUNFT – Heimat Hessen“ unter Leitung und Koordination des Hessischen Umweltministerium gebündelt umgesetzt und sichtbar gemacht werden.

Mehr zur Offensive „LAND HAT ZUKUNFT – Heimat Hessen“ finden Sie im Internet unter: landhatzukunft.hessen.de.

Quelle Text: Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz