Leidenschaft für Grün: Was wissen Sie über Saatgut?

Samstag, den 10. August 2019 um 08:41 Uhr Gut zu wissen - Dossier: Natur und Umwelt
| Drucken |

Einfache Gartenkresse: Sprossen und Samentüte (c) HESSENMAGAZIN.de[Gartenwelt / Natur] Angenommen, Sie möchten ein bisschen Gärtner spielen und sich aus Ihrem keimenden Ingwer, den Samen ihrer Tomaten und einem Tütchen Kressesamen ein Minigärtchen auf der Fensterbank anlegen. Und dazu sammeln Sie zudem eifrig die reifen Samen Ihrer Sommerblumen vom Balkon. Doch, was Sie wahrscheinlich bis eben nicht wussten: Manches davon ist gar nicht mehr nachzüchtbar. Es stammt von sogenannten Hybridpflanzen, die man gar nicht vervielfältigen soll. Und oft nicht darf, weil darauf von Konzernen Patente angemeldet wurden.

Viele Pflanzen sind leider nicht mehr Gemeingut - und schon gar nicht ihre Abkömmlinge. Die haben sich große Unternehmen gesichert. Doch dagegen regt sich selbstverständlich seit einigen Jahren erfolgreich Widerstand mit der www.saatgutkampagne.org. Auch haben sich längst Börsen etabliert, auf denen "altes", sortenreiches und gut keimendes Saatgut gekauft oder getauscht werden kann.

Mehr zum Thema lesen und staunen: HIER <-KLICK.

Kresse-Samen - Informationen: Foto (c) HESSENMAGAZIN.de
PKresse-Samen - Informationen: Foto (c) HESSENMAGAZIN.de

Das Zauberwort für Ihren minigärtnerischen Erfolg heißt "samenfest". Nicht nur Kresse, sondern auch viele weitere nützliche Pflanzensamen in allerbester Bio-Qualität, bekommen Sie bei den "Ackerhelden" <-KLICK, die auch Mietgärten sowie das Gärtnern für Firmen (echt!!!) anbieten.

Nützliches Wissen können Sie sich als Hobbygärtner online anlesen beim "Bingenheimer Saatgut": HIER <-KLICK.

Und wenn Sie glauben, das alles wäre ja laaaangweilig, dann schauen Sie sich mal diese chemisch unbehandelte Auswahl von Samen für eine wunderschöne Blumenvielfalt an: HIER <-KLICK. Den Bienen und anderen Insekten wird natürlich auch einiges dort geboten ;-)