Air Quality Index: Die Chinesen machen es uns vor

Dienstag, den 08. Januar 2019 um 00:00 Uhr Gut zu wissen - Dossier: Natur und Umwelt
| Drucken |

logo World's Air Pollution: Real-time Air Quality Index - Hardcopy http://waqi.info
World's Air Pollution: Real-time Air Quality Index - Hardcopy http://waqi.info - KLICK für Europa!

[Hessen - Welt] Atmen Sie noch oder husten Sie schon? Das gemeinnützige World Air Quality Index-Projekt (AQICN ) aus Peking / China begann 2007 mit einem Team von Umweltwissenschaftlern, Systemtechnikern und weiteren Spezialisten, die Öffentlichkeit über die Luftverschmutzung zu informieren. Seither liefert man online über das Internet weltweite Luftqualitätsinformationen aus vielen Ländern. An über 10.000 Stationen in rund 1.000 Großstädten werden stündlich Daten erfaßt. Inzwischen arbeiten Leute in Singapur, Indien, Australien und den USA mit. Weitere Unterstützer auf der ganzen Welt sind willkommen!

Die beiden Internetseiten des Projektes: http://aqicn.org/map/world und http://waqi.info/


Natürlich ist auch unser deutsches Umweltbundesamt (UBA) bemüht, uns Bürger (etwas umständlicher) ein paar Karten, wie auch Infos zu Mess-Stationen und Tabellen über die Luftschadstoffkonzentrationen zu liefern - allerdings nur hierzulande. Mehr darüber: HIER <-KLICK.


Die Europäische Umweltagentur - European Environment Agency (EEA) - mit Sitz in Kopenhagen hat sich ebenfalls hinter das Thema geklemmt und schreibt Ende 2018: "Die Luftverschmutzung in Europa nach wie vor zu hoch" <-KLICK.

Auf zwei interaktiven Karten (in englisch) kann man die Water Stress Conditions <-KLICK bzw. die Luftverschmutzung in Europa als Air Quality Data <-KLICK ablesen.


Gut zu wissen

Der Luftqualitätsindex (AQI ) ist eine Zahl, mit der angegeben wird, wie belastet die Luft ist. Je höher der Index desto mehr nehmen unserere Gesundheit, die Umwelt und die Natur Schaden.

Messwerte Luftsschadstoffe - Tabelle (c) Wikipediaa
Messwerte und Messbereiche der Luftschadstoffe - Liste (c) Wikipedia


Luftverschmutzung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Als Luftverschmutzung wird die Freisetzung umwelt- und gesundheitsschädlicher Schadstoffe in die Luft bezeichnet. Zu diesen Schadstoffen gehören z. B. Rauch, Ruß, Staub, Gase, Aerosole, Dämpfe und Geruchsstoffe. Luftverschmutzung ist eine Form der Umweltverschmutzung... Es wird angenommen, dass die Energiewende zukünftig wesentlich dazu beitragen wird, die Luftverschmutzung zu senken...

Unser heutiger Lebensstandard ist gekennzeichnet unter anderem durch einen hohen Energiebedarf, viele industriell hergestellte Produkte aus einer Vielzahl von Rohstoffen sowie ein hohes Verkehrsaufkommen. Die Energieerzeugung, der Verkehr, die Produktionsprozesse (Industrie, landwirtschaftliche Tierhaltung) sowie Gewerbebetriebe und Haushalte sind wichtige Ursachen für die anthropogene (vom Menschen verursachte) Luftverschmutzung.

Heute stellt der Straßenverkehr eine der wichtigsten Quellen für die Luftverschmutzung in Städten dar. Die Abgase der Kraftfahrzeuge belasten die Umgebungsluft primär mit Stickoxiden, flüchtigen organischen Verbindungen ohne Methan (NMVOC), Ruß und andere Partikel.

Die Emissionen von Kraftfahrzeugen wurden sukzessive durch immer strengere Abgasnormen verringert; aber der Kraftfahrzeugbestand nahm zu. Extrem starke lokale Luftverschmutzungen finden sich heute weltweit in vielen der sogenannten Megastädten („Mega-City“), zum Beispiel in Peking.

Megastädte sind Städte, in denen mehr als 10 Millionen Menschen wohnen. Bekannte Megastädte sind z. B.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) messen im Rahmen eines weltweiten Monitoring-Programms die Luftqualität in Mega-Cities. Als größte Probleme der Luftverschmutzung dort gelten Partikel und Ozon.

Auch die Emissionen des weltweiten Schiffsverkehrs sind beträchtlich. Seeschiffe betreiben den Hauptmotor in der Regel mit minderwertigem und schadstoffreichem Schweröl (engl. Heavy Fuel Oil (HFO)), das bei der Erdölverarbeitung als Rückstandsöl anfällt, und haben so gut wie nie eine Abgasfilterung. Seit 2008 hat der Schadstoffausstoß dank des oft praktizierten Slow steamings (bewusstes Langsamfahren) abgenommen.

Dass Luftschadstoffe nicht an nationalen Grenzen stoppen, ist spätestens seit dem Auftreten von stark sauren Niederschlägen in den skandinavischen Ländern bekannt,[deren wesentliche Ursache Schwefeldioxid-Emissionen in den mitteleuropäischen Ländern waren. Dieses leicht wasserlösliche Gas ist entlang feuchten Luftströmungen in Wolken mehrere hundert bis maximal 1500 km stabil.

China verursacht heute die weltweit höchsten Schwefeldioxid-Emissionen. Die Menge stieg von 2000 bis 2005 auf 25,5 Mio. t (+27 %) an; dies entspricht dem USA-Niveau von ca. 1980. Die Tabelle zeigt auch, dass das Ziel der Verringerung der Luftverschmutzung keine nationale, sondern eine länderübergreifende Aufgabe darstellt (s. u.: Internationale Maßnahmen).

Luftschadstoffverdünnung

Als es noch keine Abgasfiltertechniken gab, waren hohe Schornsteine eine verbreitete Methode, um lokale Immissionen zu reduzieren: man emittierte die Abgase in bis zu 300 m Höhe, um sie weiträumiger zu verteilen. So sollten die Abgase in höhere Luftschichten gebracht werden, um sie weiträumiger und damit in geringeren Konzentrationen zu verteilen.

Wirkung

Ein Luftschadstoff kann direkt den Menschen sowie der Umwelt schaden

Anfang der 1980er Jahre erregte das Waldsterben große Sorgen in der Bevölkerung. Es wurde vermutet, dass Luftschadstoffe wie Schwefeldioxid und Stickoxide Ursachen des Waldsterbens waren. Schwefeldioxid und andere Schadstoffe in der Luft wurden vom Regen zu Boden befördert (der Regen wurde dadurch zu saurem Regen), gelangten an die Wurzeln von Pflanzen und schädigten diese. Zur Beunruhigung trug bei, dass geschädigte Waldbestände weitab von Emissionsschwerpunkten waren, z. B. im Schwarzwald und in anderen deutschen Mittelgebirgen.


Die Schadstoffe in der Luft können je nach Art des Stoffes und der vorherrschenden Konzentration(en) die menschliche Gesundheit beeinträchtigen, hauptsächlich die Atemwege und das Kreislaufsystems oder im schlimmsten Fall zum Tode führen. Luftverschmutzung verursacht Lungenkrebs und erhöht das Risiko auf Blasenkrebs.

Die Zunahme von Erkrankungen beziehungsweise die Erhöhung der Sterblichkeit während der Smog-Episoden wird heute vor allem auf die erhöhten Konzentrationen von fünf Stoffen zurückgeführt:

Die Wirkung dieser Stoffe auf den Menschen lässt sich aber nicht isoliert betrachten, sondern wird auch durch Faktoren wie z. B. die Temperatur oder die Luftfeuchtigkeit beeinflusst. Zu unterscheiden ist ferner zwischen akuten Gesundheitsfolgen und längerfristigen chronischen Krebserkrankungen, etwa durch Feinstaub.

Luftverschmutzungen können zu zahlreichen Umweltproblemen führen

Luftverschmutzung wirkt sich zudem negativ auf das Pflanzenwachstum aus und verringert z. B. den Ertrag von wichtigen Nutzpflanzen, was sich negativ auf die Nahrungsmittelversorgung der Welt auswirkt.

Beispielsweise lag der Ertrag von Weizen in Indien aufgrund von Luftverschmutzung und Klimawandel im Jahr 2010 um 36 % niedriger als in einem Referenzszenario ohne diese negativen Faktoren; teilweise betrug der Ertragsrückgang bis ca. 50 %. Etwa 90 % des Ertragsrückgangs ist auf die direkte Wirkung kurzlebiger Schadstoffe wie Ruß und Ozon zurückzuführen, der Rest auf deren Beitrag zur Erwärmung.

Luftverschmutzung beeinträchtigt auch Materialien, die vom Menschen als Werkstoffe eingesetzt werden. So werden durch Luftschadstoffe Materialien wie Stahl, Glas, und Stein angegriffen. Die Korrosionsrate von Stahl erlaubt dabei sogar erste Rückschlüsse auf die Höhe der Luftverunreinigungen. Bei Bronze wurde die Beobachtung gemacht, dass unterschiedliche Legierungen trotz gleicher Umweltbedingungen zu verschiedenartigen Korrosionserscheinungen führen können.

In Verbindung mit Wasser entstehenden Säuren greifen auch Kulturgüter an und führen z. B. zu Steinfraß, beschädigen Glasmalerei oder zerstören, wenn sie mit dem Regen in den Boden eindringen, in hohem Maß archäologisches Kulturgut, insbesondere Nicht-Edelmetalle wie Eisen. Gewisse Anzeichen deuten darauf hin, dass sich das Aussehen von Bronzeskulpturen erst durch das Auftreten der industriellen Luftverschmutzung geändert hat.

Quelle Text: https://de.wikipedia.org/wiki/Luftverschmutzung#/media/File:Luftverschmutzung-Ursachen%26Auswirkungen.svg -  Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“

844