Februar 2018: Ein Monat ohne Vollmond

Donnerstag, den 01. März 2018 um 00:00 Uhr Gut zu wissen - Dossier: Natur und Umwelt
| Drucken |

Der Mond: Fast voll am frühen Morgen des 28.02.2018 (c) HESSENMAGAZIN.de
Der Mond: Fast voll am frühen Morgen des 28.02.2018 (c) HESSENMAGAZIN.de

[Hessen] Normalerweise steht in jeden Monat einmal ein Vollmond am Himmel. In diesem Jahr nicht, denn der Februar ist für die Standardmondphase zu kurz. Der nächste Vollmond wird also erst am 2. März 2018 erscheinen. Und wenn die alten Leute recht haben, ändert sich durch den Mondwechsel auch das Wetter.

Als astronomische Besonderheit wird uns im März der Vollmond gleich zwei Mal beglücken, am

Übrigens haben die Wetterfrösche (Meteorologen) den 1. März als Frühlingsbeginn ausgerufen. Der Grund ist, dass dadurch für die wissenschaftliche Wetterkunde und das dazu gehörende Geschehen rund um die Erde die Klimadaten in vergleichbaren Zeiträumen erfasst werden können. Eingeführt wurde das von der Weltorganisation für Meteorologie (World Meteorological Organization / WMO) der UN. Dadurch dauert der meteorologischer Frühling genau drei Monate: März, April und Mai.

Die Sternengucker (Astronomen / Astrophysiker) bleiben bei der altbekannten Regel: Frühlingsanfang ist der 20. bzw. 21. März. Das hat etwas mit Schaltjahren und in der Hauptsache mit der Tag- und Nachtgleiche <-KLICK zu tun.

Menschen, die es eher mit der Astrologie (Sternendeutung) haben, glauben fest daran, dass der Vollmond eine besondere Energie auf die Erde sendet. Wenn man dann z. B. Kräuter sammelt, soll ihre Wirksamkeit am höchsten sein. Kräuterfrauen (nicht: Hexen :-) laden auch gerne mal zu Vollmondwanderungen ein, bei denen Zauber- und Giftpflanzen, sprich Heilkräuter, gesammelt werden.