Delta-Virus im Landkreis Fulda nachgewiesen

Dienstag, den 29. Juni 2021 um 12:02 Uhr News Ticker - CORONA Infos
| Drucken |

[Landkreis Fulda] Bei einem Elternpaar und seinem Kind aus dem Landkreis Fulda ist die mutierte Delta-Variante des Coronavirus nachgewiesen worden. Die Familie hatte zuvor Besuch aus einem Risikogebiet in Afrika.

Die Person aus Afrika, die zu Besuch war, entwickelte während ihres Aufenthalts bereits Krankheitssymptome. Bei den Eltern zeigten sich kurz darauf ebenfalls Fieber, Husten, Schnupfen, Gliederschmerzen. Daraufhin wurden alle drei Familienmitglieder Mitte Juni positiv auf das Coronavirus getestet, mit dem Hinweis auf die Delta-Variante. Die Genomsequenzierung <-KLICK bestätigte nun den Verdacht.

Da der Hinweis auf die Variante dem Gesundheitsamt schnell bekannt war, konnten 23 Kontaktpersonen – laut hessischer Coronaschutzverordnung auch geimpfte und genesene Personen – quarantänisiert werden. Darunter befinden sich 13 Kinder, Erzieherinnen und Erzieher einer Kita in Künzell. Die fünfköpfige Familie eines dieser Kinder, das auch privat Kontakt mit dem anderen Kind hatte, wurde ebenfalls positiv getestet. Allerdings liegt kein Hinweis auf die Delta-Variante vor.

Zwei weitere Kontaktpersonen wurden ebenfalls positiv getestet. Bei diesen beiden Personen, die nicht im Landkreis Fulda leben, liegt ein Hinweis auf die Delta-Variante vor. Aktuell stehen noch sechs Genomsequenzierungs-Ergebnisse im Landkreis Fulda aus.

Quelle: Landkreis Fulda