Impfpass fälschen ist strafbar (Corona)

Freitag, den 21. Mai 2021 um 08:03 Uhr News Ticker - CORONA Infos
| Drucken |

Sich schlau machen - Grafik (c) Brigitta Möllermann, HESSENMAGAZIN.de

Covid-19: Nur Gesundheitszeugnis oder Urkunde, das war bislang die Frage

Nun hat der Bundestag im noch laufenden parlamentarischen Verfahren zu Änderungen des Infektionsschutzgesetzes Strafen beschlossen für das Fälschen von Impfpässen, Genesenen-Nachweisen sowie Testdokumenten. Wer also diese Dokumente nutzt, kann mit einem Jahr Gefängnis bestraft werden. Das Fälschen selbst kann zwei Jahre Haft bedeuten. Und damit ist die Gesetzeslücke geschlossen - Gesundheitsminister Spahn sei Dank!

Ob auf Papier oder digital macht keinen Unterschied. Es wird jetzt mehr darauf ankommen, wie Kontrollen vorgenommen werden. Denn auch für den in der EU geplanten zusätzlichen digitalen Impfnachweis sind Sicherheitslücken denkbar... und sogar schon von Hackern entdeckt worden.

Mehr Information beim ZDF: www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-eu-impfausweis-reisefreiheit-100.html <-KLICK.


Hinweis am Rande

Das Dings "IMMUNITÄTSNACHWEIS" zu nennen, ist nicht richtig, denn

1. kann man sich (wie bei der Grippe) trotz Impfung jederzeit erneut infizieren,

2. kann man durchaus auch nach überstandener Krankheit noch andere anstecken,

3. weiß man inzwischen, dass die Impfung etwa in einem halben Jahr aufgefrischt werden muss, weil die schützenden Antikörper nach und nach verschwinden können,

4. tauchen immer wieder Mutanten (neue Vovid-19 Varationen) auf,

5. warnt der Virologe Hendrik Streeck vor einer möglichen vierten Welle der Corona-Pandemie in Deutschland.


... to be continued!

Quelle: Brigitta Möllermann, HESSENMAGAZIN.de

321