Testpflicht ist wirtschaftlich unzumutbar (Corona)

Samstag, den 17. April 2021 um 07:01 Uhr News Ticker - CORONA Infos
| Drucken |

[Hessen] Die Bereitschaft Corona-Tests am Arbeitsplatz durchzuführen wächst. Im Handel werden bereits vielerorts Corona-Tests durchgeführt. "Die allgemeine Verpflichtung für Unternehmen, ihren Beschäftigten Testangebote zu machen, ist überflüssig", meint der Handelsverband Hessen. "Die Wirtschaft ist bereits mit ihrer sehr erfolgreichen Selbstverpflichtung vorangegangen. Eine schnelle und effektive Bekämpfung der Pandemie liegt im Kerninteresse des Einzelhandels. Deshalb handeln die Unternehmer in diesem Bereich auch bereits seit Wochen ohne gesetzliche Verpflichtungen verantwortungsbewusst."

Eine allgemeine Testpflicht muss aber organisiert werden

„Wer eine solche Testangebotspflicht erlässt, muss dann auch sicherstellen, dass ausreichend Tests auf dem Markt verfügbar sind. Zudem dürfen die in vielen Fällen der Insolvenz nahestehenden Nicht-Lebensmittelhändler nicht auf den Kosten sitzen bleiben“, so Sven Rohde Hauptgeschäftsführer Handelsverband Hessen.

„Wenn das Testen eine Pflicht wird, dann muss es auf jeden Fall mitfinanziert werden. Es kann nicht sein, dass der gebeutelte Handel jetzt noch zusätzlich mit Kosten belegt wird“, so Jochen Ruths, Präsident des Handelsverbandes Hessen. Es darf keine zusätzlichen Belastungen für die, vielerorts in akuter Existenznot befindlichen, Handelsunternehmen geben.

Gut zu wissen

Der Handelsverband Hessen vertritt die Interessen von 7.200 Mitgliedsunternehmen mit 200.000 Beschäftigten in 17.000 Arbeitsstätten auf einer Verkaufsfläche von 22 Mio. qm und einem Jahresumsatz der Branche von 44 Mrd. Euro.

Quelle: Handelsverband Hessen e.V.