Schon gehört: Ärztehonorar in Höhe von 120 € / Std. zu wenig? (CORONA)

Mittwoch, den 03. Februar 2021 um 08:30 Uhr News Ticker - CORONA Infos
| Drucken |

Einmal impfen bitte - Grafik (c) Brigitta Möllermann, HESSENMAGAZIN.de[Deutschland] Sie sollen mithelfen, die Bevölkerung gegen Corona zu impfen, damit der Pieks fachlich richtig sitzt. Auch Beratung und Eingreifen im Notfall erledigen unsere Ärzte auf freiwilliger Basis, jedoch nicht ehrenamtlich (wo kämen wir denn da hin). Sie werden von den Betreibern der Impfzentren (Bund / Land - Landkreise / DRK ) bezahlt. Die meisten von denen halten jedoch die geforderten Honorare von 130 bis 150 Euro pro Stunde (Tagessatz / 8 Stunden = 1.200 Euro) für zu hoch.

Vergütung erfolgt mit Steuergeldern

Das "medizinische Fachpersonal" - Krankenschwestern / Pfleger / Sanitäter - bekommt übrigens roundabout maximal 30 Euro pro Stunde, die Türsteher und Leute am Empfang nicht einmal das, obwohl alle dieselben Risiken tragen.

Engagiert und entlohnt werden übrigens auch Apotheker, die als Experten für Arzneimittel die Rekonstitution des Impfstoffes (Verdünnung des Konzentrats) vornehmen - für 150 Euro die Stunde?

Der SWR griff das Thema bereits vor einiger Zeit auf. Nun sollen die Impfzentren öffnen und es wird akut: www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/kritik-an-aerztehonorare-impfzentren-100.html <-KLICK.

Auch RTL berichtet: www.rtl.de/cms/hessen-streit-um-honorare-in-impfzentren-4695362.html <-KLICK

Quelle: Brigitta Möllermann, HESSENMAGAZIN.de

667