Und was ist mit unserem Hund in Zeiten von Corona?

Sonntag, den 22. März 2020 um 00:00 Uhr News Ticker - CORONA Infos
| Drucken |

Redaktionshund Leo wartet ab (c) HESSENMAGAZAZIN.de [Hessen - Welt] Angenommen, die Obrigkeit verhängt eine strengere Ausgangsgeschränkung als bisher, müssen ab dann alle vierbeinigen Hausgenossen aufs Katzenklo? Tztztzzz, Leo findet das unmöglich - und es hat nichts mit gehamstertem Toilettenpapier zu tun. Es geht ihm mehr um seine Schnüffeltouren, die für ihn so etwas wie Zeitungslesen sind. (Weiß ja jeder ;-). Und deshalb haben wir nachgeschaut: So lange für Frauchen oder Herrchen keine Quarantäne angeordnet ist, darf man mit dem Hund Gassi gehen. Allerdings nicht in einer größeren Gruppe.

Für Tierarztbesuche gilt übrigens dasselbe wie für Menschen: In der Praxis vorher anrufen und nicht einfach hingehen. Auch Tierärzte und ihre Mitarbeiter sind nicht gefeit vor Ansteckung.

Manchen Tierbesitzer treibt zudem die Frage um: Können mein Hund oder meine Katze, meine Kaninchen oder mein Wellensittich die Virenkrankheit bzw. eine Lungenentzündung bekommen?
Antwort: Nein, nach dem jetzigen Stand der Wissenschaft nicht... (heißt es heute!).

Wenn man selbst also das Haus bzw. seine Wohnung nicht verlassen darf oder kann, muss der Hund von jemand anders ausgeführt werden. Die Stadt Hanau hat liebenswerterweise zwar einen Notfall-Einkaufsdienst organisiert. Doch von einem Gassigehdienst haben wir bislang noch nichts gehört bzw. gelesen...
Übrigens, die in der Meldung verlinkte Seite finden Sie HIER: www.corona-hanau.de.

Eins noch: Kommen Sie nicht auf die Idee, Ihr Tier der Einfachheit halber ins Tierheim zu bringen. Die Mitarbeiter dort haben alle Hände voll zu tun mit der Versorgung der dort vorhandenen Tiere. Und meistens ist das Tierheim zurzeit sowieso wegen des Ansteckungsrikios für Besucher geschlossen.

Nur im Notfall und unter Beachtung aller Antivirenschutzmaßnahmen kann für Ihr oder ein gefundenes Tier dort etwas getan werden.

Tierheim suchen - so wie hier: HIER <-KLICK