Internet IV: Die bösen Buben haben Navibesitzer im Visier

Mittwoch, den 09. Mai 2012 um 00:00 Uhr Gut zu wissen - Recht, Unrecht & Internet
| Drucken |

TomTom - Navigationsgerät (c) HESSENMAGAZIN.de[Hessen - Internetwelt] Eins der marktführenden Navigationsgeräte ist TomTom. Wer sich seiner Dienste versichert, bekommt in gewissen Zeitabständen vom Hersteller elektronisch Post - Werbung und Hinweise auf Aktualisierungen. Daran ist man irgendwann gewöhnt. Und genau das scheinen trickige Spammer auszunutzen. Sie schreiben uns, die E-Mail-Adresse von TomTom International BV aus Amsterdam hätte sich geändert. So what, das macht gewiefte User extrem misstrauisch - zumal die angeblich neue der alten zum Verwechseln ähnlich ist.

Und dazu bleibt ganz nebenbei Frage offen: Wie sind die eigentlich an die (ungehüteten?) Mailadressen von uns gekommen?

Sieht auf den ersten Blick nahezu echt aus

Vermutlich NICHT von TomTom International BV aus Amsterdam (Hardcopy)
Vermutlich NICHT von TomTom International BV aus Amsterdam (Hardcopy)

Die echte / "alte" E-Mail-Adresse der Firma TomTom lautet allerdings: tomtom@ de. tomtommailer. com (NICHT: TomTom-DE@ email. tomtommailer. com)

Ebenso sollte man hier NICHT darauf hereinfallen: Diese E-Mail wurde Ihnen von TomTom gesendet. Wird diese E-Mail nicht korrekt angezeigt? Bitte klicken Sie hier , um die Online-Version zu lesen. Unter dem harmlos scheinenden hier verbirgt sich eine völlig andere Internetseite als beim Original-Newsletter. Da schnappt dann die Falle zu.

Falls Sie zu den Betroffenen gehören, lassen Sie sich nicht für dumm verkaufen. Vergleichen Sie ihre "Post" und glauben Sie bitte nicht, der TomTom-Riese wäre nicht in der Lage, ein Problem anders zu lösen, als uns alle einzeln anzuschreiben in der Hoffnung, wir würden solche fehlerträchtigen Änderungen korrekt per Hand vornehmen :-)

5757