Gut zu wissen: Wissenschaftler kommen (langsam) aus der Deckung

Sonntag, den 05. Mai 2019 um 06:45 Uhr Gut zu wissen - Recht, Unrecht & Internet, Computer
| Drucken |

March for Science Frankfurt 2018 (c) Institut für Sprach- und Literaturwissenschaft der TU Darmstadt[Hessen - Welt] Im Fernsehen laufen täglich mehrere Quizsendungen, die plattes Allgemeinwissen oder nutzloses Nischenwissen (Wie viele Füße hat ein Tausendfüßler?) einfordern. Wissen-schaffend ist das nicht wirklich, denn dazu würden außerdem noch kritisches Denken, Forschung und Erkenntnisse über Zusammenhänge gehören.
DOCH man staune: Über den dritten "March for Science", eine internationale Großdemonstration für den Wert von Forschung und Respekt vor der Wissenschaft, der gerade stattfand, berichtet kaum ein wichtiges Medium.

Wikipedia schreibt dazu: Die Veranstaltung "fand unter dem Motto Science, not Silence („Wissenschaft, nicht Schweigen“) erstmals am 22. April 2017 (Tag der Erde) in mehr als 600 Städten weltweit statt, mit der Hauptveranstaltung in Washington. Ziel war es, auf die zunehmende Einschränkung der Wissenschaft weltweit hinzuweisen, wie beispielsweise in den USA, der Türkei oder Ungarn, und auf die Bedeutung der Wissenschaft für die Gesellschaft aufmerksam zu machen.
Ein zweiter, ebenfalls weltweit organisierter March for Science, wurde am 14. April 2018 abgehalten."

News bei Google zu 'march for science 2019' <-KLICK

Die Frankfurter Uni hatte alle (!) zur Demo aufgerufen: HIER <-KLICK. Mit dabei war in diesem Jahr nur ein Dutzend weitere Städte: Berlin (Abendveranstaltung), Brandenburg (in der gesamten Region!), Bremen, Dresden (zwar kein March for Science, aber ein Aktionstag “Gemeinsam für Vielfalt”), Göttingen, Halle/Saale, Kassel, Kiel (am Vorabend), Köln, Koblenz, Potsdam (Samstag, 11. Mai 2019) und Saarbrücken (auf dem Campus Homburg).

Der Rest pennt und die Provinz weiß mal wieder nix davon. Schade!