Fake - Mails und Bewertungen: Schwindel allerorten

Montag, den 25. Februar 2019 um 08:08 Uhr Gut zu wissen - Recht, Unrecht & Internet, Computer
| Drucken |

Bewertung mit Sternen (c) HESSENMAGAZIN.de

Tester und Konsumenten kommen oft zu ganz unterschiedlichen Bewertungen

[Digitale Welt] Die Stiftung Warentest berichtete kürzlich, wie aussagekräftig Amazons Sterne sind: "Wissenschaftler der Technischen Universität Dort­mund haben Bewertungen für 1.322 Elektronikprodukte wie Smartphones, Kopfhörer und Toaster verglichen, die von der Stiftung Warentest in den Jahren 2014 bis 2017 geprüft wurden und bei Amazon Rezensionen erhielten."

Wen wundert's?

Wir kennen das Phänomen der unterschiedlichen Sichtweisen aus unserem täglichen Umwelt: Der Nachbar sieht manches anders als unsere Freundin, der Anwalt schaut kritischer hin als ein Vermögensberater oder Versicherungsagent, ein Verkäufer im Elektronikmarkt gibt andere Ratschläge als der nette ältere Herr aus dem Rapaircaf'é... usw.

Manchmal ist es also keine böse Absicht, wenn man etwas öffentlich toll oder schrottig findet. Und doch vertrauen (zu) viele Leute ganz unkritisch auf solche Bewertungen im Internet. Der Stiftung Warentest war es darum ein Anliegen, DAS genauer zu erklären und auch die gefakten Bewertungen nicht unerwähnt zu lassen:-)

Die  ganze Meldung lesen: HIER <-KLICK.


Wir bei HESSENMAGAZIN.de haben täglich mit Schwindel zu tun

Da schreibt uns Otto am 24.02.2019 15:38:24

Hallöchen. wie läuft es bei dir?
Schon unglaublich! https:// enprovopim1973. blogspot. bg/

Auf bald

otto_ laesser @ yahoo.com


... und hofft, dass wir auf den Link unseres "Freundes" klicken. Dumm nur, dass wir Otto genausowenig kennen wie den Gepflogenheiten von WhatsApp oder Facebook Folge leisten :-))))


By the Way: Neulich fragte jemand, woran man eine Fakemail erkennt

Im Quelltext der Mail finden sich Hinweise zu dem Weg, den eine Mail genommen hat. Der erste ist der Return-Path, also die Adresse an die man antwortet (falls man es tut :-).

Und das ist in diesem Fall NICHT Otto, sondern jemand mit dem ulkigen Namen "aaa" und das auch noch bei einer Firma, die uns nicht bekannt ist.


Return-Path: <aaa @ andersonanderson.com>
...
X-Greylist: delayed 2399 seconds by postgrey-1.34 at dd24838; Mon, 25 Feb 2019 01:41:14 CET
...