Warnung vor vermeintlichen Verbraucherschützern

Montag, den 23. September 2013 um 00:00 Uhr Gut zu wissen - Notiert !
| Drucken |

Telefonnummern und Mitarbeiternamen der Verbraucherzentrale Hessen werden missbraucht

Betrüger melden sich per Telefon und Internet (c) HESSENMAGAZIN.de[Hessen - Deutschland] Immer wieder versuchen windige Geschäftemacher unter der Flagge der Verbraucherzentrale Hessen an das Geld vertrauensvoller Bürgern zu kommen. Die Beschwerden von Verbrauchern reißen nicht ab, die von angeblichen Mitarbeitern der "Verbraucherzentra­le" angerufen wurden. Teilweise erscheint im Telefondisplay sogar die echte Telefonnummer der Frankfurter Geschäftsstelle (069) 97 20 10-0, teils werden Namen von Mitarbeitern missbraucht, was für zusätzliche Verwirrung sorgt. Die Anrufer geben vor, den Angerufenen aus Gewinnspiel- bzw. Lottospielverträgen heraus helfen oder vor unerlaubter Telefonwerbung schützen wollen. Dafür sei nichts weiter erforderlich – lediglich eine Zeitschrift sollen die Angerufenen abonnieren.

Immer wieder erreichen die Verbraucherzentrale Hessen Hinweise von Verbrauchern, dass sie Anrufe von der "Verbraucherzentrale", "Verbraucherberatung" oder dem "Verbraucherschutz" erhalten. Häufig wird im Laufe des Gesprächs nach Bankdaten gefragt, damit die Beträge zwischen 50 und 80 € gleich abgebucht werden können. Weder die sogenannte "Verbraucherschutzzentrale – Telefonische Rechtsberatung e.V.", die in vielen örtlichen Telefonbüchern zu finden ist, noch der "VBS Verbraucherschutz e. V.", der Anbieter mit dem Siegel "verbraucherschutz.de - empfohlen" auszeichnet, stehen mit der Verbraucherzentrale Hessen e.V. in Verbindung.

Die Verbraucherzentrale Hessen warnt vor diesen dreisten Maschen, mit denen offensichtlich Abo-Verträge am Telefon untergeschoben werden sollen. Keinesfalls sollten sensible Daten wie zum Beispiel die Bankverbindung am Telefon preisgegeben werden. Stattdessen sollte jeder verbotene Werbeanruf – auch und erst recht, wenn dieser mit einem Betrugsversuch verbunden ist – der Bundesnetzagentur und der Polizei mitgeteilt werden, damit diese gegen die Anrufer vorgehen können.

Quelle: Verbraucherzentrale Hessen


Gut zu wissen

Beratungsangebote der Verbraucherzentrale Hessen

Telefonische Beratung:

Allgemeine Rechtsberatung – Rund um den privaten Konsum, Montag bis Donnerstag 10 bis 18 Uhr, 0900 - 1 - 97 20 10, 1,75 € pro Minute*)

Baufinanzierung, Dienstag 10 bis 14 Uhr, 0900 - 1 - 97 20 11, 1,75 € pro Minute*)

Altersvorsorge, Donnerstag 10 bis 14 Uhr, 0900 - 1 - 97 20 11, 1,75 € pro Minute*)

Gesundheitsdienstleistungen, Montag 10 bis 14 Uhr, 0900 - 1 - 97 20 13, 1,75 € pro Minute*)

Ernährung, Dienstag 10 bis 14 Uhr, 0900 - 1 - 97 20 12, 0,90 € pro Minute*)

Schulden und Insolvenz, Mittwoch 10 bis 14 Uhr, 069 97 20 10-87

Strom- und Gaspreisberatung, Anbieterwechsel, Dienstag 10 bis 14 Uhr 0900 - 1 - 97 20 10, 1,75 € pro Minute*)

Energieberatung, Montag bis Donnerstag 8 bis 18 Uhr, Freitag 8 bis 16 Uhr, 018 - 809 802 400, kostenfrei

*) Die angegebenen Preise gelten bei Anrufen aus den deutschen Festnetzen, Mobilfunkpreise können abweichen. Anrufe aus dem Mobilfunk zu 0180-Nummern dürfen maximal 0,42 € kosten

Internet: www.verbraucher.de

Hessenweites Servicetelefon: 0180 5 972010, Montag bis Donnerstag 10 bis 16 Uhr, Freitag 10 bis 15 Uhr. 0,14 € pro Minute*). Informationen über das Beratungs- und Seminarangebote sowie die Öffnungszeiten der Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Hessen; teilweise auch Terminvereinbarung möglich. Keine Beratung!

OLD 1047