Wie definiert sich heute NATUR?

Samstag, den 24. Juni 2017 um 11:00 Uhr Gut zu wissen - Dossier: Natur und Umwelt
| Drucken |

Redaktionshund Leo hütet sein 'Schaf' (c) HESSENMAGAZIN.de

[Hessen - Welt] Unsere Sommer sind afrikanisch geworden mit brennender Sonne und tobenden Hitzegewittern. Kaum jemand bezweifelt noch, dass der Klimawandel uns solcherlei beschert. Und trotzdem wollen die verantwortlichen Entscheider nicht die Reißleine ziehen. Es wird mächtig gedeckelt und nur im Kleinen alibimäßig das eine oder andere gerettet.

HESSENMAGAZIN hat drei Meldungen veröffentlicht, die für sich sprechen. Siehe unten: Agrar-Report, Methanemmissionen und etwas zu den niedlich schmalen Blühstreifen an den Ackerrändern!

Bienenfreundliches Hessen ist eine lobenswerte Kampagne, sagt HESSENMAGAZIN.

Doch letztendlich ist es ein Tropfen auf den heißen Stein, wenn gleich neben den (nur ein Meter breiten?) Blühstreifen mit "bienenfreundlichem Blühpflanzen" ein mehr als fußballfeldgroßer Acker mit Pestiziden behandelt wird.

Das Bienensterben wird dann ein Thema: "Interview mit einem Imker" <-KLICK

Außerdem: "Nach der Rapsblüte hungern die Bienen" <-KLICK

Und neben dem Naturschutzaspekt wäre da noch die Wirtschaftlichkeit: "Zu wenige Bienen, um die benötigten Pflanzen für Biotreibstoffe zu bestäuben" <-KLICK

41