Mitte Juli 2012: Nix wie weg...

Freitag, den 13. Juli 2012 um 00:00 Uhr Gut zu wissen - Dossier: Natur und Umwelt
| Drucken |

Auf einem Feldweg in der Wetterau: Mit dem Quad unterwegs (c) HESSENMAGAZIN.de
Auf einem Feldweg in der Wetterau: Mit dem Quad unterwegs (c) HESSENMAGAZIN.de

[Hessen] Alle haben Ferien, sind im Urlaub oder wenigstens irgendwo in der Region unterwegs. Die "richtige" Outdoorausrüstung wiegt schwer in diesen Tagen: Mit Schirm, Wind-Jacke, Sonnenhut, krempelbarer Hose und Wechselshirt plus ein paar luftigen Sandalen kommt man eventuell gut zurecht. Der Wetterbericht Mitte Juli 2012 verheißt uns: wechselhaft, frischen Wind, zwischendurch heftige Schauer bis hin zu Wolkenlücken mit heißem Sonnenschein.

Blick hinüber zur Rhön (c) HESSENMAGAZIN.de
Blick hinüber zur Rhön (c) HESSENMAGAZIN.de

Ach ja, die möglichen Gewitter sollten nicht vergessen werden. Sie bilden sich in solchen "Quellwolkenhaufen" (wie auf dem Foto zu sehen) und können sich bei auffrischendem Wind schnell und unerwartet über uns zusammenbrauen.

Pferdeweide im Naturpark Hoher Vogelsberg (c) HESSENMAGAZIN.de
Pferdeweide im Naturpark Hoher Vogelsberg (c) HESSENMAGAZIN.de

So bleibt uns nichts anderes übrig, als uns in unser Wetter-Schicksal zu ergeben und ebenso gelassen zu bleiben wie die Tiere. Sie nehmen es hin, wie es kommt. Keine Prognose oder Vorhersage könnte auch zurzeit helfen... Kismet eben (unabwendbares Schickal).


PS von (bm) Redaktion HESSENMAGAZIN:

Meine Fotos mit Hagel und spritzenden Riesenpfützen aus dem Stau neulich auf der Autobahn zeige ich vor dem Wochenende besser nicht :-)

1315