Deutschlands Winter 2012: Von der Nordsee bis an die Alpen

Montag, den 13. Februar 2012 um 12:00 Uhr Gut zu wissen - Dossier: Natur und Umwelt
| Drucken |

Erderwärmung...?

Nordsee: Rettungsboot im Eis (c) Gisela Schwede
Nordsee: Rettungsboot im Eis (c) Gisela Schwede

[Hessen - Deutschland] Die Medien haben den strengen Frost des Februar ausführlich zum Thema gemacht, denn heuer ist manches anders: Auf der zugefrorenen Außenalster, dem "Binnensee" in Hamburg, wurde beispielsweise am Wochenende des 11. / 12. Februar 2012 eine Riesenparty auf dem Eis gefeiert. In den Alpen sind für die Passstraßen Schneeketten empfohlen, in den höheren Lagen entstanden mengenweise "störanfällige Triebschneeansammlungen". Das heißt, es besteht akute Lawinengefahr. Und wer kürzlich hinüber zu den ostfriesischen Inseln gelangen wollte, musste wegen des vereisten Wattenmeeres den Hubschrauber nehmen.

Nordsee: Fährschiffe im Hafen von Neuharlingersiel (c) Gisela Schwede
Nordsee: Fährschiffe im Hafen von Neuharlingersiel (c) Gisela Schwede

Sogleich melden sich die Klimaskeptiker zu Wort: Seit 10 Jahren hätten wir solche Tiefsttemperaturen nicht mehr gehabt. Der durch Menschen verursachte Treibhauseffekt wäre mal wieder gründlich zu bezweifeln.

Nordsee: Vereiste Fahrrinne zur Insel Spiekeroog (c) Gisela Schwede
Nordsee: Vereiste Fahrrinne zur Insel Spiekeroog (c) Gisela Schwede

Zusätzlich wurde der Wikipedia-Artikel zur "Kältewelle in Europa" (KLICKmal) einmal zur Löschung vorgeschlagen: Januar/Februar 2012 ist ein Kälteeinbruch des Winters 2011/2012, der in weiten Teilen Europas für langanhaltende tiefe Fröste und schwere Schneefälle im Mittelmeerraum sorgt. Sie wird bisher von den Russlandhochs Cooper und Dieter und den Mittelmeertiefs Julia und Lucina verursacht. Die Kältewelle hat bis zum 8. Februar 2012 mehr als 470 direkte Kälteopfer gefordert. Aktuelle Mittelfrist-Wettermodellrechnungen prognostizieren ein Anhalten der Kältewelle – zumindest für den Osten Europas – bis mindestens Mitte Februar. (Zitat)

Nordsee: Strand in Neuharlingersiel (c) Gisela Schwede
Nordsee: Strand in Neuharlingersiel (c) Gisela Schwede

Schade, wenn das Ergebnis verschwunden wäre, denn in der öffentlichen Diskussion zum Artikel ist auf äußerst amüsante Weise zu lesen, was andere Autoren dazu meinen: "Wenn man den Metereologen und Klimaforschern glauben kann dann haben wir es mit einer Klimaanomalie zu tun, die in diesem Ausmaß seit etwa 50 Jahren nicht da gewesen ist.ODER: "Und wenn der Frühling kommt, gibts dann den Artikel Frühlingseinbruch in Europa 2012? Leute, es ist Winter. Ganz normaler europäischer Winter, kein bisschen mehr."

Und was denkt (bm) aus der HESSENMAGAZIN Redaktion zu den seitenlangen Argumentationen zum Thema Winter: Toll, endlich macht sich die zivilisierte Menschheit mal wieder Gedanken um Naturereignisse :-)))

Schon bald war wieder alles wieder vorbei: Die Fährverbindungen zur den Inseln konnten am 12.02.2012 wieder aufgenommen werden. Sehen Sie selbst durch die Webcam in Neuharlingersiel auf die Nordsee hinaus: HIER <-KLICK

Und wie äußerten sich die Spiekerooger dazu: "Für alle Neuankömmlinge, die sich durch eine erneute Einstellung des Fährverkehrs ein oder zwei zusätzliche Urlaubstage auf Spiekeroog erhoffen, haben wir eine schlechte Nachricht… das sich so etwas wiederholt, ist wirklich sehr, sehr selten! ;o) Selbst nachgucken: KLICK