Die DAM LegoBaustelle wird digital

Montag, den 22. März 2021 um 13:32 Uhr KULTUR - EXKLUSIV
| Drucken |

DAM Flyer: Fankfurt 2099 (c) Deutsches Architekturmuseum [Frankfurt] Das Ferienprogramm LegoBaustelle fand 1986 zum ersten Mal statt und zählt seither zu den beliebtesten Angeboten der Architekturvermittlung des Deutschen Architekturmuseums (DAM). Zweimal jährlich in den Weihnachts- und Sommerferien kamen zuletzt bis zu 6000 bis 8000 Besucher, um mit den weit über hunderttausend Steinen zu bauen. Die LegoBaustelle sprach sowohl Familien sowie Schulklassen an und wurde immer von einem thematischen Wettbewerb begleitet. Aufgrund der Covid19-Pandemie ist eine Durchführung aktuell nicht möglich. Das Team des DAM hat daher alternativ ein attraktives digitales Angebot geschaffen: Dots statt (Bau-)Klotz im Minecraft-Universum!

Das Computerspiel Minecraft ist - vereinfacht gesagt - eine digitale Welt aus Klötzchen. Wie auch bei Lego können sie von den Spielenden abgebaut und beliebig neu angeordnet werden - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Wahrscheinlich nicht zuletzt deshalb zählt Minecraft aktuell zu einem der erfolgreichsten Spiele weltweit.

Gemeinsam mit dem bekannten Minecraft-Spieler und YouTuber Josef Bogatzki (TheJoCraft) organisiert das DAM das Projekt „Frankfurt_2099“, welches bis zum 12. Oktober laufen wird. Ziel ist es, gemeinsam eine urbanistische Zukunftsvision von Frankfurt im Jahr 2099 zu erschaffen.

Fragen nach der Mobilität, dem Arbeiten und Wohnen, der Digitalisierung, dem Stadtklima und anderen Themen können von den Spielenden aufgegriffen werden. Durch die unterschiedlichen Beiträge entsteht nach und nach ein Mosaik von Zukunftsvisionen.

Um einen Anker in das „echte Frankfurt“ zu bieten, wurden basierend auf Geodaten Teile der Frankfurter Innenstadt in Minecraft nachgebaut und einige markante Gebäude realitätsnah grafisch aufbereitet. Der Rest wurde in der Daten-Reinform belassen und wird den Teilnehmern ab sofort als „Map“ zur Verfügung gestellt. Der Ausdruck „Map“ kann in diesem Kontext als eine digitale Spielfläche verstanden werden.

Es gibt einen Wettbewerb und ein Rahmenprogramm, man kann aber auch einfach so mitmachen

Mitmachen kann jeder und jede! Ob Single-Player oder Team, ob jung oder alt. Je unterschiedlicher die Perspektiven auf unsere Zukunft sind, desto interessanter wird das Ergebnis sein!

Eingereichte Gebäude werden in fünf Kategorien unterteilt und danach bewertet, wie sehr sie sich mit Fragen der zukünftigen Stadtplanung oder Architektur auseinandersetzen. In einer Vorqualifikation werden ausgewählte Beiträge Einzug auf der offiziellen FFM2099-Minecraft-Weltkarte des DAM erhalten und dort verewigt. Zusätzlich kürt die Jury im Oktober die spannendsten Bauten mit einem Preis.

Neben dem Wettbewerb bietet das DAM auch Lehrkräftefortbildungen, Ferienspiele und offene Nachmittage an. Weitere Informationen zum Programm finden sich auf dem Flyer: HIER <-KLICK.

Quelle: Stadt Frankfurt

175