Gerüchteküche KW 11: Was sich im Vogelsberg so tut

Sonntag, den 17. März 2019 um 09:48 Uhr VB - Der Vogelsberg ist Kult
| Drucken |

Nicht jeder ist im VB mit einem Uralt-Traktor unterwegs (c) HESSENMAGAZIN.de[Vogelsberg] Nachdem nun monatelang auf der Basisseite des Vogelsbergs trotz des teuren Marketingkonzeptes nicht wirklich etwas vorankommt, halten wir - wie versprochen - weiter das Ohr an die Schiene und lassen unsere Leser an wichtigen Neuigkeiten, Trends und Sackgassenfahrten teilhaben :-)

Als erstes schreckte viele am 13. März 2019 die Meldung, dass die Verpackungsfirma STI mit Stammsitz in Lauterbach verkauft werden soll. Frau Dr. Stabernack bietet als Inhaberin alle ihre Niederlassungen an. Die Beschäftigten, insbesondere die rund 1000-köpfige Belegschaft in Lauterbach, Grebenhain und Alsfeld, soll von einem Nachfolger übernommen werden. Die Gewerkschaft ver.di verlangt angeblich dafür nun Sicherheiten...

Das zweite Bemerkenswerte war die Nachricht, dass der BUND-Kreisverband (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) in Alsfeld es leider nicht geschafft hat, die regionalen Schüler zu motivieren, an der zweistündigen Klimademo "Fridays For Future" am 15.03.2019 teilzunehmen. Erst eine Privatperson soll dann gegen Mittag ein paar Umweltaktivisten in Lauterbach zusammengetrommelt haben...

Drittens berichtet man vom Zwischenergebnis des Projektes "Bürgerbusse" im Vogelsberg. Das Diakonische Werk und der Seniorenbeirat stellten fest, dass man in einer der Modellkommunen nicht so eifrig mitmache wie in Feldatal beim Bürgerbus des Gewerbevereins. Dort ließen sich die älteren Herrschaften viel lieber von den ehrenamtlichen Fahrern herumchauffieren. Andere Orte waren übrigens nicht an dem Projekt interessiert...

Passend ist in diesem Fall ein Kommentar zu diesem Bericht, in dem jemand (Tri Tra Trullala) schreibt: "So hat man sich mal wieder wichtig getan und verdient sich die Wertschätzung der Kreispolitiker mit Fake-Aktivitäten, die vermeintlich den Vogelsberg kreißen lassen, am Ende aber bestenfalls eine tote Maus gebären." (Zitat <-KLICK)

In der Gießerner Allgemeine ist online zu diesem Thema ebenfalls Interessantes zu lesen: Bedarf ermittelt, der letztlich weit über die tatsächliche Nachfrage hinausgegangen ist <-KLICK.

101